Artikelbild: Ich bin das kleine Schweinchen

Ländliche Idylle: Ich bin das kleine Schweinchen – Mini-Edition

Was für eine niedliche Edition: Für gerade mal 2,50€ bietet Ravensburger einige Bände aus der „Ich bin das kleine Tierkind“-Reihe im handlichen Taschenformat an. Beim ersten Durchblättern war ich entzückt von „Ich bin das kleine Schweinchen“ – aber leider nicht lange.

ich bin das kleine schweinchenUnser Wicht, dem wir „Ich bin die kleine Katze“ in dieser Mini-Version wohl ein bisschen zu früh gekauft haben, hat sich allerdings erstmal weniger für den Inhalt als für das Objekt selbst interessiert: Kann man super als ans Ohr halten.

Mit knapp 18 Monaten – die sind auch auf dem Cover angegeben – kam dann langsam das Interesse für die Geschichten der kleinen Tierkinder, und als wir die kleine Katze im Schlaf aufsagen konnten, haben wir zum Schutze unserer geistigen Gesundheit noch „Ich bin das kleine Schweinchen“ gekauft.

Das Konzept ist in all diesen Büchern das Gleiche: Wir begleiten das jeweilige Tierkind durch seinen Tag, beim Aufwachen, Essen, Spielen und Schlafengehen. Es gibt kleine Abenteuer, aber die Aufregung hält sich in Grenzen (das Schweinchen fällt ins Wasser und wird nass!). Der Alltag ist beruhigend und beständig.

Eine schöne Sache für richtig kleine Kinder, und anders als den „kleinen Hund“ finde ich das „kleine Schweinchen“ ganz charmant erzählt, auch die Zeichnungen sind schön.

Trotzdem habe ich dieses kleine Büchlein nach einer Zeit immer weniger gern vorgelesen. Grund dafür: Ich hab angefangen, mich zu fühlen, als würde ich den Wicht anlügen. Der Alltag des kleinen Schweinchens, das bei seiner Mama sein, sich im Schlamm suhlen und auf eigene Faust den Hof erkunden darf, ist mir einfach zu idyllisch geschildert.

Nicht, dass ich dafür wäre, Kleinkinder mit den unschönen Details der Massentierhaltung vertraut zu machen. Aber ich habe das dumpfe Gefühl, dass es auch nicht hilfreich ist, schon so früh immer wieder eine bis zur Verzerrung geschönte Version der Wahrheit zu hören. Natürlich gibt es diese Bauernhöfe´, wo Schweine noch Schweine sein dürfen, und es ist toll, dass es sie gibt – aber sie sind nunmal die Ausnahme und nicht die Regel. Da ich das meinem Kind wiederum noch nicht erklären möchte und mich aber schwer damit tue, ihr zu vermitteln, so wie in diesem Buch wäre der Alltag eines Schweins, habe ich das Buch nach einigem Hin und Her aus dem Verkehr gezogen.

Schade drum, denn das Buch ist wirklich liebevoll gestaltet. Aber ich fühl mich dann doch wohler mit „Ich bin die kleine Katze“.

Kommentar verfassen